top of page
Eliane 2023_4.jpg

Wie alles begann

Im Frühjahr 2013 kam Eliane nach Bali. Geplant war eine Auszeit von einem Jahr, um dann wieder in der Schweiz ins Arbeitsleben in ihrem angestammten Beruf als Fachfrau Human Resources Fuss zu fassen.

Das grosse Leid der Tiere auf Bali war nicht zu übersehen. Kurz nach ihrem Ankommen auf der tropischen Insel hat sie angefangen Hunde zu füttern, zu pflegen und hat sie von der Strasse wegadoptiert.

Es dauerte nicht lange, bis klar wurde, dass dieses Projekt über die geplante Aufenthaltsdauer hinaus verlängert werden musste. Allerdings wusste Eliane, dass sie nicht in der Lage sein würde, die Kosten für die vielen Tiere zu decken. Sie gründete den Verein 'Help 4 Bali's Street Dogs', aus dem später der öffentliche Auftritt zu streetpaws.ch wurde. Der Verein ist in der Schweiz registriert und Spenden sind steuerlich abzugsfähig.

Eliane startete solo. Als das Projekt mit der Zeit wuchs, wurde allerdings auch der Arbeitsanfall zu viel für eine Person alleine. Das Projekt besteht mittlerweile aus 5 Angestellten.

Wo wir heute stehen

Über die Jahre ist streetpaws.ch gewachsen und das Projekt wächst weiter. Schau dir unseren kurzen Clip an und sehe wie wir den Tieren auf Bali täglich helfen.

Füttere einen Hund
für einen Monat

Füttere zwei Hunde
für einen Monat

Füttere zehn Hunde
für einen Monat

 

AUCH DU KANNST HELFEN

Unsere Aktivitäten und Projekte:

  • Täglich füttern wir 200 Strassentiere und Tiere mit lokalen Besitzern (die sich nicht mehr leisten können ihre Tiere zu füttern, aus Gründen von Job-Verlust – Covid19)

  • Um Würfe von noch mehr ungewollten Welpen und Kätzchen zu verhindern, sterilisiert und kastriert streetpaws.ch so viele Tiere wie möglich. Pro Jahr sterilisieren und kastrieren wir bis zu 800 Hunde und Katzen.

  • Integration der lokalen Gemeinschaft in die Projekte und Aufklärung über die Beziehung zwischen Mensch und Tier. Dazu gehören Themen wie ausgewogene Ernährung, artgerechte Haltung und Zusammenleben, Behandlung von allgemeinen Krankheiten, Bedeutung von Sterilisation und Kastration, sowie Trainings-Methoden.

  • Unterstützung lokaler Familien, die sich Behandlungen und/oder Nahrung für ihre pelzigen Familienmitglieder nicht leisten können

  • Kranke, hungernde und junge Tiere werden gerettet. Wir bieten ihnen eine geschützte Umgebung, wo sie Zeit haben zu heilen.

  • Liebevolle Zuhause und Pflegefamilien für die geretteten Tiere finden.

streetpaws-ch-icons_Projects.png

WAS WIR TUN

WhatsApp Image 2021-08-18 at 10.14.06.jpeg

Mit unserem Sterilisationsprojekt tragen wir dazu bei, die Population zu kontrollieren und das Leid zu minimieren.

Street Feeding

Die Bereitstellung einer zuverlässigen Nahrungsquelle für Straßentiere verbessert deren Gesundheit und Immunität.

_EK_8494.jpg
RETTUNGEN

Wir holen unterernährte und kranke Tiere von der Straße, rehabilitieren sie und suchen liebevolle Adoptiv-Familien.

bottom of page